• Aktuelles,  Call for Papers

    CFP: Seminar: “Women’s Drama and Theatre in German” German Studies Association, 45th Annual Conference Sept.30 – Oct. 3, 2021, Indianapolis, IN

    Around 1800, the producer (or, “author”) and literary/stage protagonist (or, “hero”) came to be invariably coded as bourgeois middle class, white and male, whereas women received the part of actresses and translators. This gender dichotomy in the perception of male vs. female productivitykept shaping traditional approaches to drama and theatre across the ages, from late medieval well into the 20th century, reaching into our present. This seminar aims at revisiting and contextualizing women’s dramatic texts and theatrical activities in German-language Europe across the ages,bringing to light women’s agency and significance within an over 500-year-long period by means of taking a transcultural, post-national and intersectional approach. The seminar forms part of…

  • Vergangene Veranstaltungen

    Jährliche Mitgliederversammlung 2020

    Liebe FrideL-Mitglieder*innen, liebe Interessent*innen, in kürze findet unsere jährliche Mitgliederversammlung statt. Nach wie vor gestaltet sich aufgrund von Corona ein persönliches Zusammentreffen als schwierig. Daher laden wir Sie herzlich zu unserem ersten virtuellen Meeting ein. Wann?                        Am 17. Oktober 2020 Um wieviel Uhr?        17:00 Uhr MEZ Wo?                             ZOOM Motto?                        Wein und Käse Um einen Überblick zu bewahren und aus datenschutzrechtlichen Gründen bitten wir Sie um eine kurze Anmeldung. Eine einfache Mail an info@fridelev.de genügt. Sie erhalten rechtzeitig einen Link zum virtuellen Meetingraum. Wir freuen uns auf einen gemeinsamen Abend, auf einen aktiven Austausch, auf Diskussionen zu aktuellen Themen und…

  • Aktuelles,  Veranstaltungen

    Kriegsbilder.

    Strategien bildlicher Emotionslenkung in Visualisierungen des Krieges Internationaler WorkshopOrganisation & Leitung: HS-Prof. Dr. habil. Christine KanzProjektmitarbeit: Judith Rießner, MA Kontakt für die Anmeldung zur ZOOM-Veranstaltung:christine.kanz@ph-ooe.at Programm Donnerstag, 6. Mai 2021 14:00 Uhr: Christine Kanz (Linz): Begrüßung der Teilnehmer*innen und kurze Einführung 14.15 Uhr Keynote I: Helmut Lethen (Linz): Melancholie und Präzision. Die Leistung der Fotografie. Kommentar: Christine Kanz ***Kurze Pause***  15:20 Uhr Keynote II: Gaby Pailer (Vancouver): „The Girl in the Picture“ – Reflexionen zu Denise Chongs Biografie des vietnamesischen ‚Napalm-Mädchens‘ Kim Phuc Kommentar: Helmut Lethen ***Kurze Pause*** 16:30 Uhr Jasmin Mersmann (Linz): Nach dem Sturm. Materielle Zeugen kriegerischer Gewalt  Kommentar: Judith Rießner 17:15 Uhr Gabriele Werner (Berlin): Neue Bilder vom Krieg – neue Bilder von Soldat*innen in postheroischen…

  • Aktuelles,  Publikationen

    Feministische Zirkulationen zwischen Ost und West

    Annette Bühler-Dietrich (Hg.) Feminist Circulations between East and West / Feministische Zirkulationen zwischen Ost und West Feministische Positionen zirkulieren in der Bewegung von Ideen, Theorien und Personen. Der Zirkulation feministischer und querer Positionen zwischen Ost und West widmen sich in diesem Band Kultur- und Literaturwissenschaftler*innen, die zu Aktivismus in Osteuropa, zu osteuropäischen Literaturen und zur deutschsprachigen Literatur von aus Osteuropa stammenden Autor*innen arbeiten. Gemeinsam ist ihnen die Frage, wie in verschiedenen literarischen, sozialen und politischen Kontexten mit Parametern von Heterogenität in Bezug auf Gender, Sexualität und Herkunft umgegangen wird. So treten unter anderem Forschungen zu quererem Aktivismus in der Ukraine und zu Feminismus in Russland in Dialog mit Beiträgen zu…

  • Aktuelles,  Publikationen

    Literatur auf der Suche

    Annette Bühler-Dietrich / Friederike Ehwald / Altina Mujkic (Hg.) Literatur auf der Suche. Studien zur Gegenwartsliteratur Suchbewegungen sind ein zentrales Motiv der Gegenwartsliteratur. Dazu gehören die geografische Suche nach einem Weg oder Ausweg und Erfahrungen im Exil und Fremdheit ebenso wie die innere Auseinandersetzung mit Verlust, Trauer und Trauma in Verbindung mit der Möglichkeit einer Neuorientierung. Die Autorinnen und Autoren dieses Bandes analysieren das Motiv der Suche im Roman von Alida Bremer, Olga Grjasnowa, Anna Valeri, Martin Kordic, Nicol Ljubić, Terézia Mora, Ilma Rakusa und Dubravka Ugreić. Darüber hinaus gehen sie am Beispiel von Lukas Bärfuss und Ahmadou Kourouma auf Fremdwahrnehmungen und Übersetzungen ein. Weitere Informationen finden Sie auf der…